In der Gemeinderatssitzung am 16. Dezember 2015 hielt Sabine Reissig stellvertretend für den Gemeinderat folgende Jahresabschlussrede:

Sehr geehrter Herr Bösenecker,
liebe Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Verwaltung,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herrn,

mit der heutigen Gemeinderatssitzung beschließen wir wieder einmal ein Jahr, von dem zumindest ich den Eindruck habe, dass es wie ein Düsenjet an uns vorüber flog.
Es ist schön, dass wir in dieser letzten Sitzung wieder vollzählig sind und Sie, Herr Bösenecker, Ihre Operation gut überstanden und den Dienst wieder gesund und mit voller Kraft aufgenommen haben.

Die Themen, mit denen wir uns in den letzten 12 Monaten beschäftigten, waren vielschichtig:

*   Ganz oben auf der Agenda stand der Umbau und die Sanierung unseres Rathauses
*   Dicht gefolgt von der Aufrüstung unseres Bauhofes mit einem neuen Kommunalschlepper nebst den erforderlichen Gerätschaften
*   Umwelt- und Naturschutz trieben schon fast Blüten: Klimaschutzkonzeption, Zauneidechsen-Umsiedelungen im Bereich der neuen Anbindung des Gewerbegebietes Zuckerbaum II, vertiefte artenschutzrechtliche Untersuchungen im Bereich Steige, Anlage einer Bienenweide in den Krautgärten – um nur die wesentlichsten Punkte zu nennen.
*   Die Anschaffung eines neuen Mittleren Löschfahrzeuges soll dem Schutz der Bevölkerung dienen.
*   Mit Einführung der Schulsozialarbeit in der Merian-Schule tragen wir nicht nur den Anforderungen der Ganztagesschule und der Gemeinschaftsschule Rechnung sondern vor allem den Bedürfnissen der Kinder.

Die Liste ließe sich noch beliebig weiterführen! Kurz gesagt: Langweilig wurde es uns im Ratssaal nie!

Teilweise ausgiebige Diskussionen gab es beim seit Monaten aktuellen Thema „Flüchtlingsunterbringung“. Zahllose Menschen, die vor Krieg, Hunger und Elend flüchten, sind inzwischen bei uns angelangt, in der Hoffnung, hier Frieden, Freiheit und eine sichere Zukunft zu finden. Eine große Aufgabe, die uns im kommenden Jahr sicher weiterbeschäftigen wird, der wir uns stellen, und die wir gemeinsam bewältigen werden.

Auch wenn wir hin und wieder unterschiedlicher Meinung sind, ist die konstruktive Zusammenarbeit des Gemeinderates Garant für eine stetige Weiterentwicklung unserer Gemeinde.

Bedanken möchte ich mich bei den Gemeinderatskolleginnen und -kollegen – vor allem dem 2. Bürgermeister-Stellvertreter Friedbert Ziegler –  und ganz besonders bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, des Bauhofes und des Forstes für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung während der Zeit meiner Stellvertretung. Es war gut, Euch an meiner Seite zu wissen!

Ihnen und Euch Allen wünsche ich ein frohes, friedliches Weihnachtsfest und ein vor allem gesundes und glückliches Neues Jahr!

Vielen Dank!


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels